Terrassenreinigung mit dem Kärcher Hochdruckreiniger

Kärcher Terrassenreinigung

WERBUNG Terrassenreinigung ohne einen Kärcher Hochdruckreiniger ist für mich mittlerweile unvorstellbar. Seit Jahren wird bei mir im Frühjahr damit alles vom Schmutz der kalten Jahreszeit befreit. Dabei ist es egal, ob es sich um die Sandsteinterrasse handelt, die Betonplatten im Eingangsbereich oder den weißen Holzzaun rund um den Vorgarten. Alles sieht danach aus, wie neu!

Seit diesem Jahr nutze ich den K5 Power Control Home. Das Gerät ist sehr klein und lässt sich super gut verstauen – das war mir sehr wichtig, denn wir haben nicht so irre viel Platz. Am „Herzstück“ – der Power Control Pistole – wird immer der aktuelle Druck angezeigt. Der neue Hochdruckreiniger hat zudem drei Reinigungs-Aufsätze:

Flächenreiniger

Ohne den geht bei mir tatsächlich nichts und damit ist die Terrasse in einem unschlagbaren Tempo wieder sauber. Während man mit dem normalen Hochdruck-Aufsatz gerne mal Schlieren und Streifen auf größeren Flächen sieht, da er gezielter sprüht, reinigt der Flächenreiniger größere Bereiche auf einmal – das ganze spritzfrei! Gerade an meinen Sandsteinplatten bilden sich sehr hartnäckige Beläge, da wo Pflanzen auf den Platten aufliegen.

Aber selbst die schafft der Flächenreiniger problemlos. Von Kärcher gibt es zudem ein Reinigungsmittel (das ist in diesem Set enthalten), das man ganz einfach auf den Kärcher aufstecken kann. Damit ist die Reinigung noch intensiver und die Platten erhalten damit Schutz und Pflege. Da sich auch beim Flächenreiniger der Druck gut regulieren lässt, ist selbst eine Holzterrasse keine Herausforderung.

Der Vario Power Jet

Das ist der normale Hochdruckreiniger-Aufsatz, den man so kennt, mit dem man flächig reinigen kann oder punktuell, wenn der Schmutz etwas hartnäckiger ist. Ich verwende diesen Aufsatz für Ecken und Kanten – da wo der Flächenreiniger nicht hinkommt. Perfekt eignet sich dieser Aufsatz zum Reinigen unseres weißen Gartenzauns. Der sieht nämlich im Frühjahr meistens gar nicht mehr so weiß aus und wer will schon mit einem Schwämmchen jede Zaunlatte einzeln sauber machen. Das geht mit dem Kärcher doch wesentlich komfortabler. Unsere Holzterrasse hab ich dieses Jahr auch mal mit dem Powerjet statt mit dem Flächenreiniger gesäubert, da sich hier in den Ecken einiges an Moos angesammelt hatte.

Die Dreckfräse

Die macht ihrem Namen alle Ehre, denn sie kommt zum Zug, wenn nichts anderes mehr geht. In meinem Fall sind das Flechten, die sich auf unserer Eingangstreppe und den alten Pflastersteinen breit machen. Die bekomme ich mit nichts anderem weg. Die Dreckfräse erzeugt einen feinen ganz harten Strahl – hier ist wirklich Vorsicht geboten und dieser Aufsatz sollte nur gezielt eingesetzt werden.

Den Hochdruckreiniger K5 Power Control Home von Kärcher könnt ihr hier kaufen!

Hochdruckreiniger mit App-Begleitung

Ich liebe ja alles, was irgendwas mit Apps und dem Smartphone zu tun hat. Auch wenn man sich jetzt denkt: Kärcher Hochdruckreiniger und App? Wie passt das zusammen? Super! Man läd die App runter, scannt den beiligenden QR-Code und los geht’s. Als erstes bekommt man eine klasse Aufbauanleitung – ich bin der totale Honk, was diese beiliegenden Anleitungen mit schwarz-weiß-Bildchen angeht. Ich mag die null. Über die App ist das schön mit Fotos bebildert und so viel einfacher.

Was mir richtig gut gefallen hat, ist die Beratung via App. Man kann seine Reinigungsspezifikationen eingeben (Oberfläche, Umfang der Verschmutzung usw., man wird da Schritt für Schritt durchgeleitet) und bekommt am Ende den perfekten Aufsatz und die ideale Druckeinstellung ausgespuckt. So macht das echt Spaß und ist kinderleicht.

Fazit zum Kärcher K5 Hochdruckreiniger

Was soll ich sagen… Ich bin echt happy damit. Unsere Sandsteinterrasse ist ja nun recht empfindlich. Die lässt sich mit dem Kärcher K5 schonend und nachhaltig reinigen. Das Ergebnis spricht für sich. Auch Verschmutzungen durch unsere Ahorne – da gibt es unschöne schwarze Beläge auf den Betonplatten – schafft der Kärcher und selbst Flechten, die sich in den Boden fressen, stellen kein Problem dar.

Der Kärcher Hochdruckreiniger lässt sich dank eingebautem Filter auch mit Regenwasser aus einer Zisterne betreiben. Die Fördermenge liegt bei maximal 500 Liter pro Stunde. Für mich ist das eine wirklich nachhaltige Art, Beläge zu reinigen.

Weitere Einsatzgebiete bei mir:

  • Reinigung des weißen Gartenzauns, Entfernung von grünen Verfärbungen
  • Gartenmöbel wie z.B. unseren Terrassentisch – bei Holz nach der Reinigung erst gut durchtrocknen lassen und dann ölen.
  • Vor dem Streichen von Wänden und Gegenständen – entfernt Schmutz und lose Farbreste
  • unseren Alu-Carport – hier noch ein Tipp: Falls ihr auch einen Kunststoff- oder Alu-Schuppen oder Türen habt: Nach dem Reinigen mit dem Kärcher eine Farblose Autopolitur auftragen 😉 Dann glänzt alles wie neu!

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.