Pflanztipps für den sonnigen Vorgarten

Staudenbeet Vorgarten

Erst mal vielen Dank für die supertolle Resonanz zu meinem Artikel über die zugepflasterten Vorgärten. Ich hatte euch ja Pflanztipps verspochen. Die kommen jetzt beginnend mit den sonnigen Standorten. Und da ich meine zwei Lieblings-Staudenhändler verlinken werde, muss ich das hier als Werbung kennzeichnen – ich verdiene hier aber keinen Cent dran! Viele der Stauden habe ich selbst im Garten und weiss daher, wo sie gut wachsen.

Ich tendiere grundsätzlich dazu, sehr trockenheitsresistente Sorten zu pflanzen. Die machen einfach am wenigsten Arbeit. Daher beschreibe ich hier ausführlich nur die Stauden, die mit wirklich komplizierten Standorten zurecht kommen und vielleicht auch nicht so gängig sind. Oft stehen im Vorgarten auch Sträucher oder Bäume und der Boden ist dadurch eher karg und trocken. Ich selbst hab einen riesigen Kugelahorn im Vorgarten und dachte immer, darunter wächst nichts…

Stauden für den trockenen sonnigen Vorgarten

  • Ein guter Bodendecker, der einfach echt überall geht (sonnig bis schattig!) ist der Chinesische Bleiwurz. Die grünen Blätter färben sich bei sonnigem Standort im Herbst knallrot. Die Blüte ist kobaltblau. Eine völlig unkomplizierte Staude!
  • Sedum in all seinen Variationen – ein Alleskönner, der auch mit sehr kargen Böden zurechtkommt. Besonders stadtfest ist der hohe Sedum Telephium Herbstfreude, mein Liebling ist der Sedum Matrona wegen dem dunklen Laub. Die Trockenen Blütenstände können den ganzen Winter durch stehen bleiben und schmücken so noch das Beet.
  • Die Prachtkerze (Gaura) kommt sehr gut mit Trockenheit zurecht – und bildet eine Wolke von Blüten. Sie ist allerdings nur bedingt winterhart.
  • Wer auf Echinacea nicht verzichten will, sollte auf die Sorte Pallida zurückgreifen, da sie mit Trockenheit besser zurecht kommt. Auch hier können die Samenstände den ganzen Winter durch stehen bleiben.
  • Auch gut auf trockenen sonnigen Böden funktioniert die Nachtkerze – für alle, die gelb so wenig mögen wie ich: Die „zierliche Nachtkerze“ blüht rosa 🙂
  • Als tolle Bodenbedecker mit schöner Blüte eignen sich auch Geranium. Gaissmayer hat hier ein tolles Sortiment für trockene Standorte. Vor allem der Balkanstorchschnabel hat sich bei mir bewährt. Mein Liebling des letzten Jahres ist allerdings der Geranium „Ron Leed“ – ein super wüchsiger Dauerblüher von Mai bis in den November rein. Noch dazu immergrün mit wunderschöner Herbstfärbung!!!
  • Das Brandkraut – gibt es in gelb und rosa – mag’s trocken, blüht lange und sieht auch im Winter noch sehr schön aus!
  • Zwischen Steinen und über breite Flächen wächst der Bodendeckende Scharlachrote Thymian – seine Blüten gleichen einem lila Teppich.

Neben all diesen Stauden, gibt es natürlich noch unzählige weitere Möglichkeiten für sonnige Standorte wie Lavendel, Ziersalbei, Veronica, Skabiose (absoluter Dauerblüher!!), Schwertlilien, Indianernessel, Astern in zig verschiedenen Versionen…

Sträucher und Kleinbäume im Vorgarten

Wer ein bisschen Platz vorm Haus hat, möchte vielleicht auch gerne einen Strauch oder ein kleines Bäumchen in den Vorgarten pflanzen. Hier könnte ich jetzt natürlich kilometerweit ausholen, da die Möglichkeiten schier unbegrenzt sind. Deshalb gibt es von mir erst mal nur eine kleine feine Auswahl. Ich bin ein totaler Freak was Herbstfärbung angeht und lege da bei Bäumen viel Wert drauf.

  • Als kleiner (mehrstämmig oder Hochstamm) sehr feiner Baum erwähne ich hier sehr sehr gerne die Felsenbirne. Die ist einfach unschlagbar im Vorgarten mit ihren zierlichen weißen Blüten im Frühjahr, den kleinen roten (essbaren!!!) Früchte im Sommer und der unfassbar schönen Herbstfärbung!
  • Das Pfaffenhütchen ist ein Strauch/Baum, der nicht nur außergewöhnlich blüht, er hat eine Herbstfärbung die einen schier umhaut!
  • Ein außergewöhnlicher Farbklecks im Vorgarten ist die Blasenspiere „Diabolo“ oder „Amber Jubilee“ – beide besitzen wunderschön gefärbtes Laub, das im Herbst nochmal richtig Gas gibt und weiße Blüten. Beide Sträucher sind vollkommen unkompliziert und nähren Insekten.
  • Ein Leckerbissen für Bienen ist vor allem der Bauernjasmin (auf ungefüllte Sorte achten!) – der ist super wüchsig und man hat Ruckzuck eine Ecke zu damit!

Blüten im Winter und Frühjahr

Ich versuche ja eigentlich fast rund ums Jahr etwas blühendes im Vorgarten zu haben – was ehrlich gesagt bei unseren Weinbauklima auch nicht so schwer ist. Aber auch unter anderen klimatischen Bedingungen sind frühe Blüten möglich mit diesen Pflanztipps für Zwiebelblumen und Sträucher!

  • Krokusse und Winterlinge sind die ersten Frühlingsboten und vor allem auch die ersten Nahrungsquellen für Bienen.
  • Hamamelis – die Zaubernuss – blüht schon ganz früh im Jahr und schmückt mit bunt gefärbtem Laub den Vorgarten im Herbst.
  • Mit einer Blütezeit von November bis April (!!!) ist der Winterschneeball ein echtes Highlight, das nicht nur mit seiner Blüte sonder auch mit seinem herrlichen Duft besticht

Zwiebelblumen lassen sich tatsächlich in jedem Garten unterbringen und wer freut sich im Frühjahr nicht über Tulpen, Narzissen, Hyazinthen, Allium und Co.!

You may also like

9 comments

  1. Liebe Sonja,

    danke für deine Pflanztipps. Die rosa Nachtkerze und das Brandkraut kannte ich noch nicht. Die beiden sind ideal für meinen Vorgarten, der ca. 20 m lang und 20 m breit ist und ab Mittag pralle Sonne hat. Da passt einiges an Pflanzen hinein. Gaura hatte ich schon mal, sie ist mir aber erfroren. Vielleicht versuche ich es noch einmal und gebe ihr dann Winterschutz.

    Liebe Grüße
    Susanne

  2. Liebe Sonja,
    Finde ich super, dass Du ein paar Anregungen gibst für Menschen, die vielleicht ideenlos sind, Ich habe aus meinem Vorgarten eine Art Bauerngarten gemacht. Am schönsten wachsen in der Hitze die Stockrosen, die sehr ausdauernd blühen.
    Liebe Grüße
    Steffi

  3. Hallo liebe Sonja, danke schön für deine sehr guten Anregungen und Hinweise. Ich habe ja im Garten auch so einige Ecken die fast den ganzen Tag der Sonne ausgesetzt sind und da kommen mir deine Vorschläge gerade recht. Muss mir alles was du geschrieben hast nun einmal gaaaanz in Ruhe durchlesen.
    Liebe Grüße Annette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.